Projekt

In kaum einer anderen Region Europas hat sich eine derart hohe Dichte an mittelalterlichen Wandmalereien erhalten wie in der Altmark. Hier sind in etwa 70 innerstädtischen oder dörflichen Pfarr-, Kloster- und Stiftskirchen Wandbilder aus romanischer und gotischer Zeit überliefert. In den nahezu authentisch überkommenen Kirchenräumen wird für den Betrachter das Mittelalter erlebbar. Das Spektrum der Wandmalereien reicht von graffitigleichen Strichzeichnungen rätselhafter Bedeutung bis hin zu umfangreichen und komplexen Ausmalungen von höchster künstlerischer und technischer Qualität. Dieser kulturelle Reichtum ist bisher jedoch weitgehend unbekannt.

Um dies zu ändern, haben die Kirchenkreise Salzwedel und Stendal auf Initiative des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt 2018 im Rahmen des Europäischen CLLD/LEADER-Prozesses ein zweijähriges Kooperationsprojekt begonnen, bei dem die mittelalterlichen Wandmalereien in den altmärkischen Kirchen erforscht, katalogisiert und in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden sollen. Dabei werden die Kirchen und Wandmalereien in interdisziplinärer Zusammenarbeit von Kunsthistorikern, Bauforschern, Restauratoren, Naturwissenschaftlern und Historikern untersucht. Die Ergebnisse sollen in Vorträgen, Workshops sowie abschließend in einer Wanderausstellung und einem Begleitheft den Gemeinden sowie der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Wissenschaftlicher Leiter des Projektes ist das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt. Ermöglicht wurde das aus Zuwendungen des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) finanzierte Kooperationsvorhaben durch das Engagement der Lokalen Aktionsgruppen Mittlere Altmark und Uchte-Tanger-Elbe. Die Projektsteuerung wird durch die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland und die Kirchliche Stiftung Kunst und Kulturgut in der Kirchenprovinz Sachsen unterstützt. Nach Abschluss des Projekts ist eine Publikation der Wandmalereien und der Forschungsergebnisse durch das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt geplant.

Das reiche Kulturerbe stellt auch eine Verpflichtung dar. Der im Rahmen des Projektes gewonnene Überblick über die Wandmalereien bildet die Voraussetzung zur Entwicklung künftiger Erhaltungsstrategien. Durch Umbauten und Renovierungen dezimiert, Moden der Raumgestaltung und Restaurierung unterworfen, extremen klimatischen Einflüssen ausgesetzt und nicht zuletzt in ihrem Wert unterschätzt, war und ist Wandmalerei eine besonders gefährdete Kunstgattung. So trat bei der bisherigen Erfassung vor Ort schon mehrfach dringender Handlungsbedarf aufgrund fortschreitender Wandmalereischäden zutage. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse konnten mittlerweile an drei besonders gefährdeten Wandmalereien Konservierungsmaßnahmen veranlasst werden.

Die hier vorgestellten Wandbilder stellen eine Auswahl dar und sollen einen Einblick in die Vielfalt der mittelalterlichen Wandmalerei in der Altmark geben. Pro Denkmal wird eine Darstellung gezeigt. Viele Kirchen verfügen über Bildwerke aus mehreren mittelalterlichen Bauphasen. Zum Ende des Projektes ist eine Aktualisierung und Ergänzung der Präsentation vorgesehen. Wenn Sie sich Wandmalereien vor Ort anschauen möchten, beachten Sie bitte, dass der Zugang zu vielen Kirchen eingeschränkt ist. Für Informationen wenden Sie sich bitte an die zuständigen, bei den jeweiligen Kirchen angegebenen Kreiskirchenämter. Zu den Kontaktdaten der Ansprechpartner gelangen Sie über die Links auf dieser Website. Einige der Stadt- und Klosterkirchen verfügen über festgelegte Öffnungszeiten. Hierzu konsultieren Sie bitte die Seiten dieser Kirchen im Internet.

S T E N D A L S A L Z W E D E L H A V E L B E R G T A N G E R M Ü N D E S E E H A U S E N O S T E R B U R G G A R D E L E G E N K A L B E B I S M A R K K L Ö T Z E W o l f s b u r g D I E S D O R F S a c h s e n - A n h a l t A l t m a r k